Tipps für lange Reisen

Lange Reise – kurze Weile so wird der Weg zum Ziel

Jeder, der zu Ferien- oder Urlaubszeiten in die Ferne an Strand oder Berge schweifen möchte, kennt es: lange Auto-, Bus- oder Flugreisen schlagen schnell auf Laune und Gemüt und können nicht nur für Kinder anstrengend sein. Dabei muss die Fahrt nicht unbedingt zur letzten Hürde vorm lang ersehnten Urlaubsparadies sein – mit ein paar Kniffen wird aus der Geduldsprobe ein Pappenstiel. Lasset die Reise beginnen, hier ein paar Tipps, damit die Zeit wie im Flug vergeht.

Der Weg ist das Ziel – nehmen Sie das ernst

BelBeliebtes Reiseziel: Kathedrale von Mallorcaiebtes Reiseziel: Kathedrale von Mallorca

Beliebtes Reiseziel: Kathedrale von Mallorca

Oft ist Stress und Frust reine Kopfsache. Die Anreise wird häufig als lästige Nebenerscheinung der eigentlichen Urlaubsreise verstanden – dabei muss das nicht sein. Machen Sie sich bewusst, dass nicht erst am Zielort Entspannung, Spaß und zu entdeckende Schätze schlummern. Auch auf der Route gibt es sicherlich spannendes zu sehen. Stecken Sie sich, falls Sie im Auto unterwegs sind, Etappenziele. Dort können Sie sie nicht nur die inneren Batterien wieder aufladen, sondern auch Entdeckungen machen und nach und nach das Urlaubsfeeling verinnerlichen.

Beschäftigung und Spiele einpacken

Wer nicht mit dem Auto unterwegs ist, der hat es schwer mit kluger Routenplanung. Besonders im Flugzeug und im Bus ist es also wichtig, dass man für Unterhaltung sorgt. Das kann in Form von Spielen sein, aber auch andere Beschäftigungen lassen sich leicht transportieren und lassen die Zeit schneller vorüber gehen.

Hier einige Vorschläge sowohl für Alleinreisende wie auch für Gruppen oder Familien:

AlleinreisendeGruppenbeschäftigungen
– Bücher, Zeitschriften etc.– Kartenspiele
– Hörspiele– Ratespiele
– Häkeln, Stricken,  etc.– Musik und Film
– Rätsel

Pausen, Schlaf und Abwechslung

Besonders, wer auf eigene Faust mit dem Auto unterwegs ist, sollte daran denken, dass ausreichende Pausen unbedingt nötig sind. Auch wenn man sich selbst noch fahrtüchtig fühlt, ist es für Nerven und Konzentrationsfähigkeit unerlässlich, etwa alle 2 Stunden eine Pause einzulegen. Wer gleich zwei oder mehr Fahrer im Auto hat, umso besser: man kann sich immer mal wieder abwechseln.

Für Autoreisen gilt also:

  • ausgeschlafen starten
  • regelmäßige Pausen
  • wer kann, sollte sich abwechseln
  • kurze Schlafpausen als Energieboost

Snacks, Snacks, Snacks!

Bei langen Reisen sollst du essen! Allerdings: Finger weg von zu schweren, fettigen Mahlzeiten. Die machen müde und träge. Besser: leichte Snacks für zwischendurch, und dafür immer mal wieder. Das hebt die Laune, die Energie und gleichzeitig vergeht die Zeit beim Essen schneller.
Damit die leichte Kost allerdings nicht schwer im Geldbeutel liegt, ist es ratsam, sich im Vorfeld ausreichend einzudecken.

Auch wichtig: genug trinken. Wer lange reist sollte ausreichend Wasser/Softdrinks dabei haben, denn der Kopf benötigt viel Flüssigkeit, um konzentriert zu bleiben.

Probier’s mal mit Gemütlichkeit

Lange Reisen bedeuten vor allem eines: Lange sitzen. Damit das nicht noch ungemütlicher wird, als es ohnehin schon ist, ist es klug, auf bequeme Kleidung zu achten. Also: Skinny Jeans im Trolley Testsieger lassen und stattdessen lieber auf Jogginghose o.ä. Zurück greifen.

Kinder beschäftigen

Besonders für Kinder sind lange Reisen schnell langweilig. Damit die Langeweile der Kinder nicht zur Geduldsprobe für die Mitreisenden wird, sollte man im Vorfeld für deren Beschäftigung sorgen. Natürlich wissen Eltern am besten, was dem eigenen Kind am meisten Freude macht.

Hier sind noch ein paar weitere Vorschläge:

  • Mal- und Bastelutensilien mitbringen
  • Hörspiele oder Filme einpacken
  • mit dem Kind lesen oder spielen
  • Rätselspiele
Gehen Sie es ruhig an

Wenn Sie zu einer langen Reise aufbrechen, geben sie Anspannung keine Chance. Wer bereits gereizt die Reise startet, stößt schneller an seine Grenze zur Frustration. Denn wie gesagt: am Ende ist alles Kopfsache, und wer sich auf die Reise freut, ist nicht nur lockerer, sondern verlängert damit seinen Urlaub.

Übrigens: das gleiche gilt auch für die Rückreise. Nehmen sie die getankte Energie mit in die Heimreise. So wird für alle das Ende des Urlaubs nicht zum Anlass, direkt wieder urlaubsreif zu sein.